Aruba-Serie 300

  • Die Aruba Wave 2-Access Points der Serie 300 bieten eine ausgezeichnete Leistung in Umgebungen mit mittlerer Gerätedichte.

    Diese Wave 2 Access Points bieten Multi-User-MIMO (MU-MIMO)-fähiges ClientMatch. So verbessern sie die Netzwerkeffizienz und tragen dazu bei, die Anforderungen zu erfüllen, die die wachsende Gerätedichte an Ihr Netzwerk stellt.

    Der integrierte Bluetooth-Aruba-Beacon in den Modellen der Serie 300 vereinfacht die Remote-Verwaltung eines großen Netzwerks mit zahlreichen batteriebetriebenen Aruba-Beacons. Zudem bietet dieser Bluetooth-Beacon erweiterte Standort- und Orientierungsfunktionen sowie standortabhängige Push-Benachrichtigungsfunktionen.

    • EINZIGARTIGE VORTEILE
      • 802.11ac-Access Point mit dualer Funkeinheit und Multi-User-MIMO
        • Unterstützung für bis zu 1.300 Mbit/s im 5-GHz-Band (mit 3SS/VHT80-Clients) und bis zu 400 Mbit/s im 2,4-GHz-Band (mit 2SS/VHT40-Clients)
      • Integrierte BLE-Funkeinheit (Bluetooth Low-Energy)
        • Aktivierung von standortabhängigen Diensten mit BLE-fähigen Mobilgeräten, die Signale von mehreren Aruba-Beacons gleichzeitig empfangen
        • Zur Verwaltung der Bereitstellung batteriebetriebener Aruba-Beacons
      • ACC-Technologie (Advanced Cellular Coexistence)
        • Minimierung der Störeinflüsse von 3G-/4G-Mobilfunknetzen, dezentralen Antennensystemen und handelsüblichen Geräten für kleine Zellen/Femtozellen. Servicequalität (QoS) für Unified Communication-Apps.
      • Servicequalität (QoS) für App-Transparenz und -Steuerung
        • Unterstützung für Prioritäten und Richtliniendurchsetzung für Unified Communication-Apps, z. B. Microsoft Skype for Business mit Verschlüsselung für Videokonferenzen, Sprachdatenverkehr, Chats und Desktop-Sharing
      • HF-Verwaltung
        • Die ARM-Technologie (Adaptive Radio Management) weist automatisch die Kanal- und Stromversorgungseinstellungen zu, sorgt für die gerechte Verteilung der Übertragungszeit und schützt die APs vor sämtlichen HF-Störquellen, sodass zuverlässige, hochleistungsfähige WLANs entstehen.
        • Die Aruba-APs der Serie 300 lassen sich vielseitig konfigurieren, beispielsweise für die zeitweise oder dedizierte Funküberwachung zur Frequenzanalyse und zum drahtlosen Schutz vor unerlaubtem Eindringen, für VPN-Tunnel, die die Unternehmensressourcen auch auf externe Standorte ausweiten, sowie für drahtlose Mesh-Standorte ohne Ethernet-Anschlüsse.
      • Intelligente App-Transparenz und -Steuerung
        • Die AppRF-Technologie klassifiziert, blockiert, priorisiert oder begrenzt die Bandbreite für mehr als 2.500 Unternehmens-Apps oder App-Gruppen per Deep Packet Inspection.
      • Sicherheit
        • Der integrierte drahtlose Schutz vor unerlaubtem Eindringen sorgt für die Abwehr und die Begrenzung von Bedrohungen, wobei keine separaten HF-Sensoren und Sicherheitseinrichtungen benötigt werden.
        • IP-Bewertungs-/Sicherheitsdienste erkennen, klassifizieren und blockieren schädliche Dateien, URLs und IP-Adressen und schützen damit umfassend vor modernen Online-Bedrohungen.
        • Integriertes TPM (Trusted Platform Module) zum sicheren Speichern von Zugangsdaten und Schlüsseln
      • IPM (Intelligent Power Monitoring)
        • Fortlaufende Überwachung und Meldung des tatsächlichen Stromverbrauchs durch den AP; autonome Entscheidung, bestimmte Funktionen zu deaktivieren
        • Bei den APs der Serie 300 tritt die IPM-Energiesparfunktion in Aktion, wenn die Einheit mit einer 802.3af-PoE-Quelle betrieben wird. Standardmäßig wird zuerst die USB-Schnittstelle deaktiviert, sobald der Stromverbrauch des APs das verfügbare Leistungsbudget übersteigt. In seltenen Fällen sind weitere Energiesparmaßnahmen erforderlich; im Normalfall arbeiten die APs der Serie 300 jedoch im uneingeschränkten Modus.
      BETRIEBSMODUS AUSWÄHLEN
      • Die Aruba-APs der Serie 300 bieten verschiedene Betriebsmodi für Ihre individuellen Anforderungen an die Verwaltung und Bereitstellung.
      • Controller-Verwaltung – Bei der Verwaltung mit Aruba Mobility Controllern bieten die Aruba-APs der Serie 300 eine zentrale Konfiguration, Datenverschlüsselung, Richtliniendurchsetzung und Netzwerkdienste sowie die dezentrale und zentrale Weiterleitung für den Datenverkehr.
      • Aruba Instant-Modus – Im Aruba Instant-Modus verteilt ein einzelner AP die Netzwerkkonfiguration automatisch an andere Instant-APs im WLAN. Schalten Sie einfach einen Instant-AP ein, konfigurieren Sie ihn per Funk und schließen Sie die anderen APs an. Der gesamte Vorgang dauert etwa fünf Minuten. Wenn sich die WLAN-Anforderungen ändern, können die Instant-APs der Serie 300 in ein WLAN aufgenommen werden, das per Mobility Controller verwaltet wird.
      • Remote-AP (RAP) für Filialbereitstellungen
      • Funküberwachung (Air Monitor, AM) für drahtloses IDS sowie zur Erkennung und Abgrenzung nicht autorisierter Geräte
      • Frequenzanalysator (dediziert oder hybrid) zur Ermittlung von HF-Störquellen
      • Sicheres Unternehmens-Mesh
      • Bei umfangreichen Installationen über mehrere Standorte hinweg automatisiert der Aruba Activate-Dienst die Gerätebereitstellung, die Firmware-Aktualisierungen und das Bestandsmanagement, was den Zeitaufwand für die Bereitstellung erheblich senkt. Mit Aruba Activate werden die Instant-APs vom Werk an die einzelnen Standorte geliefert und beim Einschalten konfigurieren sich die APs selbst.
      TECHNISCHE DATEN
      • AP-304 (Controller-Verwaltung) und IAP-304 (Instant):
        • 802.11ac – 5-GHz- (max. 1.300 Mbit/s, 3×3 MIMO) und 2,4-GHz-Funkband (max. 400 Mbit/s, 2×2 MIMO) mit insgesamt drei Dualband-Antennenanschlüssen (RP-SMA) für externe Antennen
      • AP-305 (Controller-Verwaltung) und IAP-305 (Instant):
        • 802.11ac – 5-GHz- (max. 1.300 Mbit/s, 3×3 MIMO) und 2,4-GHz-Funkband (max. 400 Mbit/s, 2×2 MIMO) mit insgesamt drei integrierten omnidirektionalen Dualband-Antennen mit Absenkvorrichtung
      WLAN-FUNKEINHEIT – TECHNISCHE DATEN
      • AP-Typ: Einsatz im Innenbereich, duale Funkeinheit, 5 GHz, 802.11ac 3×3 MIMO und 2,4 GHz, 802.11n 2×2 MIMO
      • Per Software konfigurierbare duale Funkeinheit mit Unterstützung für 5 GHz (Funk 0) und 2,4 GHz (Funk 1)
      • 5 GHz: Drei räumliche SU-MIMO-Datenströme (Single-User) für eine drahtlose Datenübertragungsrate von bis zu 1.300 Mbit/s an einzelne 3×3-VHT80-Client-Geräte
      • 5 GHz: Zwei räumliche MU-MIMO-Datenströme (Multi-User) für eine drahtlose Datenübertragungsrate von bis zu 867 Mbit/s an bis zu zwei MU-MIMO-fähige (1×1-VHT80-)Client-Geräte gleichzeitig
      • 2,4 GHz: Zwei räumliche SU-MIMO-Datenströme (Single-User) für eine drahtlose Datenübertragungsrate von bis zu 400 Mbit/s an einzelne 2×2-VHT40-Client-Geräte (300 Mbit/s bei HT40-802-11n-Client-Geräten)
      • Unterstützung für bis zu 256 zugehörige Client-Geräte pro Funkeinheit und bis zu 16 BSSIDs pro Funkeinheit
      • Unterstützte Frequenzbänder (es gibt u. U. länderspezifische Beschränkungen):
        • 2,400 bis 2,4835 GHz
        • 5,150 bis 5,250 GHz
        • 5,250 bis 5,350 GHz
        • 5,470 bis 5,725 GHz
        • 5,725 bis 5,850 GHz
      • Verfügbare Kanäle: Abhängig von der konfigurierten Domainbeschränkung
      • Dynamische Frequenzauswahl (Dynamic Frequency Selection, DFS) zur optimierten Nutzung des verfügbaren HF-Spektrums
      • Unterstützte Funktechnologien:
        • 802.11b: Direct Sequence Spread Spectrum (DSSS)
        • 802.11a/g/n/ac: Orthogonal Frequency Division Multiplexing (OFDM)
      • Unterstützte Modulationstypen:
        • 802.11b: BPSK, QPSK, CCK
        • 802.11a/g/n/ac: BPSK, QPSK, 16-QAM, 64-QAM, 256-QAM
      • Sendeleistung: konfigurierbar in Schritten von 0,5 dBm
      • Max. Sendeleistung (leitungsgeführt, begrenzt durch örtliche Rechtsvorschriften):
        • 2,4-GHz-Band: +18 dBm pro Kette, +21 dBm aggregiert (2×2)
        • 5-GHz-Band: +18 dBm pro Kette, +23 dBm aggregiert (3×3)
        • Hinweis: Werte für leitungsgeführte Sendeleistung gelten ohne Antennenverstärkung. Zur Ermittlung der Gesamtsendeleistung (EIRP) ist die Antennenverstärkung zu addieren.
      • ACC-Technologie (Advanced Cellular Coexistence) zur Minimierung der Störeinflüsse von Mobilfunknetzen
      • MRC-Technologie (Maximum Ratio Combining) zur Verbesserung der Empfängerleistung
      • Zyklische Verzögerungs-/Verschiebungsdiversität (Cyclic Delay/Shift Diversity, CDD/CSD) zur Verbesserung der Downlink-RF-Leistung
      • Kurzes Schutzintervall für 20-MHz-, 40-MHz- und 80-MHz-Kanäle
      • Räumliche und zeitliche Blockcodierung (Space-Time Block Coding, STBC) für einen größeren Bereich und verbesserten Empfang
      • Paritätsprüfung niedriger Dichte (Low Density Parity Check, LDPC) für eine hocheffiziente Fehlerkorrektur und einen höheren Durchsatz
      • TxBF (Transmit Beamforming) für erhöhte Signalzuverlässigkeit und Reichweite
      • Unterstützte Datenraten (Mbit/s):
        • 802.11b: 1, 2, 5,5, 11
        • 802.11a/g: 6, 9, 12, 18, 24, 36, 48, 54
        • 802.11n (2,4 GHz): 6,5 bis 300 (MCS0 bis MCS15)
        • 802.11n (5 GHz): 6,5 bis 450 (MCS0 bis MCS23)
        • 802.11ac: 6,5 bis 1.300 (MCS0 bis MCS9, NSS = 1 bis 3 bei VHT20/40/80)
      • 802.11n High Throughput (HT) unterstützt: HT 20/40
      • 802.11ac Very High Throughput (VHT) unterstützt VHT 20/40/80
      • 802.11n/ac Packet Aggregation: A-MPDU, A-MSDU
    • WLAN-ANTENNEN
      • AP-304/IAP-304: Drei RP-SMA-Anschlüsse für externe Dualband-Antennen. Interner Verlust (ungünstigster Fall) zwischen Funkschnittstelle und externen Antennenanschlüssen (aufgrund Diplex-Schaltung): 0,8 dB bei 2,4 GHz und 1,6 dB bei 5 GHz.
      • AP-305/IAP-305: Drei integrierte omnidirektionale Dualband-Antennen mit Absenkvorrichtung für 3×3 MIMO mit maximaler Antennenverstärkung von 3,9 dBi bei 2,4 GHz und 5,4 dBi bei 5 GHz. Die integrierten Antennen sind für APs optimiert, die horizontal unter der Decke montiert werden. Der Absenkwinkel für maximale Verstärkung beträgt etwa 30 Grad.
        • Die maximale Verstärkung der kombinierten (summierten) Antennenmuster für alle Elemente in demselben Frequenzband beträgt 5,4 dBi bei 2,4 GHz bzw. 7,6 dBi bei 5 GHz.
      ANDERE SCHNITTSTELLEN
      • Eine 10/100/1000BASE-T-Ethernet-Netzwerkschnittstelle (RJ-45)
        • Automatische Erfassung der Verbindungsgeschwindigkeit und MDI/MDX
        • 802.3az Energy Efficient Ethernet (EEE, energieeffizientes Ethernet)
      • USB 2.0-Hostschnittstelle (Typ-A-Anschluss)
      • Bluetooth Low Energy (BLE)-Funkeinheit
        • Bis zu 3 dBm Sendeleistung (Klasse 2) und -92 dBm Empfangsempfindlichkeit
        • Integrierte Antenne mit einem Absenkwinkel von etwa 30 Grad und einer maximalen Verstärkung von 2,3 dBi (AP-304/IAP-304) bzw. 3,4 dBi (AP-305/IAP-305)
      • Visuelle Anzeigen (mehrfarbige LEDs): Für System- und Funkstatus
      • Reset-Taste: Zurücksetzen auf Werkszustand (beim Einschalten)
      • Serielle Konsolenschnittstelle (proprietär; Adapterkabel optional erhältlich)
      • Kensington-Sicherheitsschlitz
      STROMQUELLEN UND STROMVERBRAUCH
      • Der AP unterstützt die direkte DC-Stromversorgung und PoE (Power over Ethernet).
      • Wenn beide Quellen verfügbar sind, hat die DC-Quelle Vorrang vor PoE.
      • Stromquellen sind separat erhältlich.
      • Direkte DC-Quelle: 412 V DC nominal, +/- 5 %
        • Schnittstelle akzeptiert 2,1/5,5-mm-Rundstecker mit mittlerem positiven Stift und einer Länge von 9,5 mm
      • Power over Ethernet (PoE): 48 V DC (nominal) 802.3af/802.3at-kompatible Quelle
        • Uneingeschränkte Funktionen mit 802.3at PoE
        • Bei Verwendung von IPM geht der AP ggf. in den Energiesparmodus mit eingeschränktem Funktionsumfang über, wenn er über eine 802-3af-PoE-Quelle betrieben wird (siehe Details zur IPM).
        • Ohne IPM wird der USB-Anschluss deaktiviert, wenn der AP mit einer 802.3af-PoE-Quelle betrieben wird.
      • Max. Leistungsaufnahme im Leerlaufmodus (ungünstigster Fall): 13 W (PoE) bzw. 11 W (DC)
        • Ohne Leistungsaufnahme durch externes USB-Gerät (und internen Overhead); dadurch könnten es 6,5W (PoE) bzw. 5,5 W (DC) bei einem 5W/1A-USB-Gerät mehr werden
      • Max. Leistungsaufnahme im Leerlaufmodus (ungünstigster Fall): 3,7 W (PoE) bzw. 2,6 W (DC)
      EINBAU
      • Im Lieferumfang des AP sind zwei (weiße) Befestigungsschellen zur Befestigung an einer ebenen abgehängten Decke mit 9/16"- oder 15/16"-Platten und T-Träger enthalten
      • Es sind mehrere optionale Einbausätze für die Befestigung des AP auf verschiedenen Oberflächen verfügbar (siehe Abschnitt mit den Bestellinformationen).
      MECHANISCH
      • Abmessungen/Gewicht (Einheit, ohne Montagezubehör):
        • 165 mm × 165 mm × 38 mm (B×T×H)
        • 460 g
      • Abmessungen/Gewicht (Versand):
        • 205 mm × 205 mm × 52 mm (B×T×H)
        • 620 g
      UMGEBUNGSBEDINGUNGEN
      • Betrieb:
        • Temperatur: 0° C bis 50 °C
        • Luftfeuchtigkeit: 5 % bis 93 %, nicht kondensierend
      • Lagerung und Transport:
        • Temperatur: -40° C bis +70 °C
      REGULATORISCHES
      • FCC/Kanadische Industrienorm
      • CE-Zeichen
      • R&TTE-Richtlinie 1995/5/EG
      • Niederspannungsrichtlinie 72/23/EEC
      • EN 300 328
      • EN 301 489
      • EN 301 893
      • UL/IEC/EN 60950
      • EN 60601-1-1 und EN 60601-1-2
      Weitere Informationen zu länderspezifischen Vorschriften und Genehmigungen erhalten Sie von Ihrem Aruba-Vertriebshändler.
      ZUVERLÄSSIGKEIT
      MTBF: 1.116.000 Stunden (127 Jahre) bei einer Betriebstemperatur von +25 °C
      ZULASSUNGSMODELLNUMMERN
      • AP-304 und IAP-304: APIN0304
      • AP-305 und IAP-305: APIN0305
      ZERTIFIZIERUNGEN
      • CB Scheme Safety, cTUVus
      • UL2043-Plenumklassifizierung
      • Wi-Fi Alliance-zertifiziert (WFA) 802.11a/b/g/n/ac
      GARANTIE
      Eingeschränkte lebenslange Garantie von Aruba
      MINDEST-SOFTWAREVERSIONEN
      • ArubaOS 6.5.1.0
      • Aruba InstantOS 4.3.1.0