header-glossary-dynamic-baseline-hero

Was ist eine dynamische Baseline?

Eine dynamische Baseline verwendet KI, um eine Netzwerkverbindung und Leistungsbasis zu etablieren, ohne sich auf allgemeine Standardschwellenwerte zu verlassen. Die Baseline wird dann auf der Grundlage des Netzwerk- und Benutzer-/IoT-Geräteverhaltens automatisch angepasst.

KI-basierte dynamische Baselines erklärt

Dynamische Baselines verwenden KI und maschinelles Lernen (ML) für Netzwerkdaten, um zu bestimmen, was für dieses Netzwerk „normal“ ist (eine Grundlinie). Die Baseline passt sich dynamisch selbst an, um falsch-negative oder falsch-positive Ergebnisse zu verringern.
  • Statt Standardschwellenwerte zu verwenden, die künstlich niedrig angesetzt sein können, bietet eine dynamische Baseline basierend auf echter WLAN-, Kabel- und WAN-Aktivität für jeden Standort nahezu Transparenz in Echtzeit.
  • Jedes Netzwerkgerät und jeder Endpunkt-Client bieten telemetrische Daten, die helfen zu verstehen, was läuft und wo Optimierungspotenzial besteht.
  • KI und ML werden dann eingesetzt, um herauszufinden, wo und warum Netzwerkgeräte, Endpunkt-Clients, Benutzer oder Anwendungen/Services möglicherweise ein Problem haben.
AI-powered baseline

Warum dynamische Baselines?

In einer herkömmlichen Umgebung muss die IT das Netzwerk am Laufen halten und nach Bauchgefühl und durch das Festlegen von Alarmschwellen für einzelne Komponenten das bestmögliche Erlebnis bieten. KI und Automatisierung bringen grundlegende Veränderungen. Aus den folgenden Gründen sind dynamische Baselines wichtig:

  • Statische Schwellenwerte können nicht die nötige Transparenz bieten, um Probleme in verteilten und sich verändernden Umgebungen zu erkennen.
  • Aufgrund der dynamischen Natur eines Netzwerks ist die Automatisierung die einzige praktikable Möglichkeit, Anomalien zu überwachen und zu erkennen.

Die Vorteile einer dynamischen Baseline

Stellen Sie sich vor, Sie implementieren heute ein Netzwerk und verwenden dieselben Schwellenwerte wie jede andere – große oder kleine – Umgebung als Grundlage für die Leistung Ihres Netzwerks. Berücksichtigen vordefinierte Schwellenwerte das Roaming von Geräten oder die Anzahl der IoT-Geräte in der Umgebung? Oder die Anzahl und Art der APs und die Klasse der verwendeten Switches?

Dynamische Baselines bieten:

  • Eine Automatisierung, die Daten direkt aus Ihrer Umgebung sammelt.
  • Eine einfache Möglichkeit, die Leistung einzelner Standorte im Laufe der Zeit zu sehen.
  • Informationen zum Vergleich ähnlicher Websites untereinander (z. B. Geschäfte, Klassenräume, Außenstellen) sowie zu vergleichbaren Websites Dritter (z. B. Cloud-fähige Peer-Vergleiche).

Automatisierte Experience Level Agreements, um eine manuelle Einstellung und Anpassung der Service-Level-Schwellenwerte auf Grundlage künstlicher Level zu vermeiden.

Was ist der Unterschied zwischen Experience Level Agreements und Service Level Agreements?

Im Vergleich zu herkömmlichen Service Level Agreements oder Service Level Expectations bieten Experience Level Agreements präzisere, automatisierte Leistungen, zum Beispiel:

AttributeKI-basierte dynamische BaselinesHerkömmliche SLAs/SLEs
Schwellenwerte und WarnmeldungenAutomatisch und dynamisch angepasst, wenn sich eine Umgebung ändert.Auf Grundlage allgemeiner Standards manuell eingestellt und angepasst.
Baselines in Echtzeit für jeden StandortEnthaltenNein. Verwendet vordefinierte Standardschwellenwerte.
Mehrdimensionale DatenpunkteEnthalten. Kann Lösungen (Ursachenermittlung, Korrekturen usw.) bieten.Nein. Erfordert Verknüpfung von Datenpunkten und manuelle Fehlerbehebung.
Peer-VergleicheEnthalten. Mit Optimierungsleistungen.Nein
SchwerpunktBenutzerorientierter WertTechnologieorientierte Prozessmessung.

Sind Sie startklar?