Was ist Wi-Fi 6E?

Wi-Fi 6E ermöglicht den Zugriff auf das neue 6-GHz-Band, das in den USA und einem großen Teil der übrigen Welt 1200 MHz und in der EU fast 500 MHz sauberes Spektrum umfasst. Dies ist die größte Zuteilung von unlizenzierten Frequenzen in der Geschichte und verdreifacht die für das WLAN verfügbaren Frequenzen nahezu. Das E in Wi-Fi 6E steht für Erweitert, da Wi-Fi 6E die Fähigkeiten von Wi-Fi 6 auf das 6-GHz-Band ausweitet und so für mehr Kapazität, breitere Kanäle und weniger Interferenzen sorgt.

Was ist Wi-Fi 6E?

Wi-Fi 6E erweitert den bisherigen Wi-Fi 6 (802.11ax)-Standard und ermöglicht den Zugriff auf das neue 6-GHz-Band. Wi-Fi 6E übernimmt die effizienten Funktionen von Wi-Fi 6 wie OFDMA, WPA3 und Target Wake Time und überträgt sie auf das 6-GHz-Band, um für mehr zusammenhängendes Spektrum und weniger Interferenzen zu sorgen. Mit Wi-Fi 6E können Unternehmen neue Anwendungsfälle abdecken, die Multi-Gigabit-Geschwindigkeiten wie High-Definition-Video erfordern.

Wie funktioniert Wi-Fi 6E?

Das WLAN nutzt heute zwei Frequenzbänder: 2,4 GHz und 5 GHz. Wi-Fi 6E nutzt ein drittes Frequenzband: 6 GHz. Wi-Fi 6E weitet die Funktionen von Wi-Fi 6 auf 6 GHz aus, um mehr Effizienz, einen höheren Durchsatz und mehr Sicherheit zu erreichen.

Warum Wi-Fi 6E?

  • Mehr Kapazität im 6-GHz-Frequenzband beseitigt Verbindungs- und Überlastungsprobleme.
  • Breitere Kanäle von bis 160 MHz eignen sich ideal für HD-Video und VR.
  • Keine Interferenzen durch Mikrowellen usw., da ausschließlich 6E-fähige Geräte das Frequenzband nutzen können.

Welche Gerätearten unterstützt Wi-Fi 6E?

Die folgende Abbildung zeigt alle Wi-Fi 6E-Geräteklassen, auch wenn nicht alle Geräteklassen an allen geografischen Standorten unterstützt werden.

Wi-Fi 6E-Geräteklassen

Welche Geräteklassen unterstützt Wi-Fi 6E?

  • Standard-Power-AP (SP-AP): Unterstützt den Betrieb im Innen- und Außenbereich, bei dem SP-APs über AFC (Automated Frequency Coordination Service) koordiniert werden, um Interferenzen von 6-GHz-WLAN mit etablierten Diensten zu vermeiden, z. B. öffentliche Sicherheitseinrichtungen und Mobilfunk-Backhaul, Mikrowellenverbindungen, Satellitendienste und TV-Ausstrahlungsdienste.
  • Low-Power-Indoor-AP (LPI-AP): Diese feste, nur für den Innenbereich bestimmte Klasse, nutzt geringere Leistungspegel und benötigt kein AFC. LPI-APs für den Einsatz in Innenbereichen von Unternehmen bieten dieselbe Abdeckung wie heutige Wi-Fi 6-APs und werden eine ähnliche 6-GHz-Abdeckung bieten, wie heutige 5-GHz-Funkgeräte.
  • Very-Low-Power-AP (VLP-AP): VLP-APs ermöglichen die mobile Verwendung im Innen- und Außenbereich über mobile Clients für Anwendungsfälle wie Small Cell-Abdeckung, Hotspots usw.

Die Verwendung dieser drei Geräteklassen ist abhängig von der geografischen Lage und den gesetzlichen Bestimmungen.

Welchen Status haben 6-GHz-fähige Clientgeräte (WLAN-6E-Geräte)?

Client-Geräte von Samsung, Zebra und vielen anderen Anbietern enthalten Chipsätze, die 6 GHz unterstützen. Das Analyseunternehmen IDC prognostiziert für das Jahr 2021 einen Absatz von 338 Mio. Wi-Fi 6E-fähigen Client-Geräten. Die Wi-Fi Alliance hat ihr Zertifizierungsprogramm für Wi-Fi 6E gestartet und führt eine Liste der 6E-fähigen Produkte. Das bedeutet, dass Wi-Fi 6E jetzt für den Massenmarkt bereit ist.

Wie wähle ich einen Wi-Fi 6E-Anbieter aus?

Wählen Sie einen Anbieter aus, der

  • Erfolgreiche Innovationen vorweisen kann
  • Sich zur Zertifizierung nach Industrienormen (Wi-Fi Alliance) verpflichtet hat
  • Ein umfassendes Portfolio für Mitarbeiter im Innen- und Außenbereich, an gefährlichen Orten (HazLoc) und Remotemitarbeiter bietet

Wie sieht der Regulierungsstatus von Wi-Fi 6E aus?

Weltweit haben die USA, Südkorea, Saudi-Arabien, Brasilien, Chile und Guatemala das 1200-MHz-Spektrum geöffnet. Im November 2020 hat die Europäische Konferenz der Verwaltungen für Post und Telekommunikation (CEPT) ihre Entscheidung veröffentlicht, ein erstes Spektrum von 480 MHz für LPI-Geräte (Low Power Indoor) und VLP-Geräte (Very Low Power) für den Innen- und Außenbereich zu öffnen.

Welche Unterschiede bestehen zwischen Wi-Fi 6E in den USA und EMEA?

Für Europa gibt es eine Vereinbarung, das Frequenzband von 5945 bis 6425 MHz für WLAN freizugeben. Auch wenn es sich nicht um das gesamte 6-GHz-Band handelt, bietet dies dennoch viel zusätzliches Nutzungsspektrum. Um die Vorschriften weltweit zu harmonisieren und von Skaleneffekten profitieren und den künftigen Kapazitätsbedarf abdecken zu können, arbeitet die WLAN-Branche jedoch mit den Regulierungsbehörden in Europa daran, auch das Frequenzband von 6425 bis 7125 MHz zu öffnen.

Innerhalb Europas weichen Großbritannien und Dänemark geringfügig vom europäischen Abkommen ab. Großbritannien wird eine etwas höhere Sendeleistung und ein etwas größeres Spektrum zulassen (5925 – 6425 MHz).

Gibt es Wi-Fi 6E-APs für Außenbereiche/robuste Umgebungen?

Wi-Fi 6E-APs für Außenbereiche und robuste Umgebungen sind noch in der Entwicklung. Bevor APs für Außenbereiche, APs mit externen Antennen oder APs, die mit Standardleistung (>30 dBm EIRP) arbeiten, eingeführt werden können, muss ein automatischer Frequenzkoordinierungsdienst (Automated Frequency Coordination, AFC) eingerichtet werden, der der Wi-Fi 6E-Infrastruktur mitteilt, welche Kanäle und Leistungsstufen verwendet werden können, um Interferenzen mit etablierten Anbietern zu vermeiden. Aruba arbeitet mit Federated Wireless zusammen, um einen AFC-Service zu entwickeln und bereitzustellen, der die Nutzung von Wi-Fi 6E in Außenbereichen unterstützt. In Innenräumen ist hingegen kein AFC erforderlich ist, da Wi-Fi 6E-APs mit geringer Leistung in Innenräumen nicht von Interferenzen betroffen sind.

Wi-Fi 6E-fähiger Access Point, Aruba 650-Serie

Wi-Fi 6E-APs

Wi-Fi 6E-fähige Access Points
Access Points für Innenbereiche
Serie 650Serie 630
Serie 610 

 

Wi-Fi 6E macht das 6-GHz-Band frei

Wi-Fi 6 versus Wi-Fi 6E

 Wi-Fi 6Wi-Fi 6E (6 GHz)
Band

2,4- und 5,0-GHz-Spektrum

2,4-, 5- und jetzt 6-GHz-Spektrum (Geräte müssen 6-GHz-fähig sein.)

Merkmale
  • Multi-User-MIMO für die Beseitigung von Engpässen
  • OFDMA zur Erstellung von Unterkanälen, um kleinere Datenpakete wie z. B. Sprachdaten zu transportieren.
  • Target Wake Time (TWT), damit APs IoT-Geräte in längeren Intervallen anpingen und dadurch den Datenverkehr verringern bzw. die Batterielebensdauer verlängern
  • WPA3 und Enhanced Open zur Verbesserung der Zugriffssicherheit für Gäste

Umfasst alle Funktionen von Wi-Fi 6 und bietet darüber hinaus

  • Mehr Kapazität im 6-GHz-Band
  • Breitere Kanäle von bis zu 160 MHz, die sich ideal für HD-Video und VR eigenen
  • Keine Interferenzen durch Mikrowellen usw., da ausschließlich 6E-fähige Geräte das Frequenzband nutzen können
Vorteile

Höhere Effizienz, um bei gleicher Anzahl von APs einen höheren Durchsatz zu erzielen – ideal für Umgebungen mit hoher Dichte und einer Vielzahl von IoT-Geräten

Unterstützt eine größere Kapazität und breitere Kanäle für Multi-Gigabit-Datenverkehr – ideal für HD-Video und AR/VR (Augmented Reality/Virtual Reality)

Sind Sie startbereit?

Feedback