Outdoor-Access-Points-hero-Image

Was sind Outdoor Access Points (APs)?

Outdoor Access Points biten drahtlose Unternehmenskonnektivität in einem Formfaktor, der vor widrigen Umgebungsbedingungen schützt – von öffentlichen Orten bis hin zu Ölplattformen.

Outdoor APs im Überblick

Outdoor APs sind speziell für anspruchsvolle Außenbereiche oder extreme Umgebungen konzipiert und gebaut. Outdoor APs sind witterungs- und temperaturbeständig für Außenumgebungen aller Art. Einige Modelle sind auch für Gefahrenbereiche zertifiziert und enthalten integrierte OT- und IoT-Funkgeräte – alle mit begrenzter lebenslanger Garantie.

Wie funktionieren Outdoor Access Points?

Outdoor Access Points funktionieren ähnlich wie Access Points für Innenräume, unterstützen jedoch höhere Leistungsniveaus und verfügen über spezielle Antennen. Sie nutzen eigene Funkgeräte, um Client- und IoT-Geräte per WLAN zu verbinden. Die Mehrheit enthält auch Funkgeräte zur Unterstützung des IoT, darunter energiesparendes oder energiearmes Bluetooth und Zigbee. Im Gegensatz zu Access Points für Innenräume sind sie wasserdicht und temperaturbeständig, um anspruchsvolle industrielle IoT- und Fertigungsumgebungen besser zu unterstützen. Sie verfügen über integrierte Antennen- und geschützte Energieoptionen, um bei jedem Wetter eine vollständige Abdeckung zu bieten.

Was sind Punkt-zu-Punkt-Outdoor Access Points?

Drahtlose Punkt-zu-Punkt-Lösungen sind eine attraktive Option für die Vernetzung zweier Standorte mit schwieriger Daten-Vorrangregelung (z. B. Flugstrecken an Flughäfen sowie auf öffentlichen Straßen oder Autobahnen) – oder zur Sicherung bzw. Wiederherstellung vorhandener Verbindungen. Leider sind ältere Punkt-zu-Punkt-Lösungen oftmals teuer und anfällig für ungünstige Wetterbedingungen und erfordern in der Regel hoch qualifizierte Mitarbeiter zur Installation und Ausrichtung von APs. HPE Aruba Networking APs verfügen über automatische Kopplung und kontinuierliche Funkanpassung, um Verbindungen auch bei schlechtem Wetter zu optimieren.

Welche Zertifizierungen gelten für Outdoor Access Points?

  • IP66: Schutz gegen starkes Strahlwasser
  • IP67: Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
  • ATEX Zone 2 (Europa) und Class 1 Division 2 (Nordamerika): Kurzzeitiger Schutz vor explosionsgefährdeten Stoffen

Was sind die wesentlichen Komponenten eines Outdoor Access Points für Unternehmen?

  • Gehärtetes Gehäuse für -40 bis +65 Grad Celsius
  • Eingebaute oder externe Antennen
  • Integriertes energiesparendes oder energiereiches Bluetooth und Zigbee
  • Dualsender, Dual-Band-Abdeckung über 2,4 GHz und 5 GHz (künftig auch 6 GHz, sobald die Standardleistung für das 6-GHz-Band von den Behörden genehmigt wird)
  • GPS-Antennen zur Standortbestimmung
  • Zwei redundante Ethernet-Ports zur Minimierung von Engpässen bei kabelgebundenen Netzwerken und für Hitless-Failover
  • Sicheres Befestigungssystem zum Schutz vor Naturkatastrophen wie Erdbeben

Welche Vorteile bietet Wi-Fi 6 in einem Outdoor-WLAN-Netzwerk?

Sowohl in Outdoor- als auch Indoor-WLAN-Netzwerken bietet Wi-Fi 6 folgende Vorteile gegenüber Wi-Fi 5 APs:

  • Höhere Übertragungsgeschwindigkeiten mit 1024 QAM
  • Mehr Kapazität
  • Verbesserte Leistung in Umgebungen mit vielen verbundenen Geräten
  • Verbesserte Energieeffizienz
  • Verbesserte Unterstützung für IoT-Geräte

Sind Wi-Fi 6E und Wi-Fi 7 Outdoor APs derzeit verfügbar?

Im Gegensatz zu Wi-Fi 6E in Innenräumen erfordert Wi-Fi 6E im Freien (künftig auch Wi-Fi 7) Standardleistung anstatt Low Power Indoor (LPI). Die behördliche Zulassung der Standardleistung steht jedoch noch aus; zudem ist hierfür eine automatische Frequenzkoordinierung (AFC) notwendig, um Interferenzen mit bestehenden Einrichtungen wie Satelliten von Betreibern mobiler TV-Netze zu verhindern. Obwohl einige Anbieter bereits Wi-Fi-6E-fähige APs angekündigt haben, kann das 6-GHz-Band erst nach behördlicher Genehmigung verwendet werden.

Wi-Fi 6 Outdoor Access Points

580er Serie: Aushängeschild unter den APs mit leistungsstarkem Bluetooth und Zigbee sowie Multi-Gigabit-Konnektivität

570er Serie: Leistungsstarker AP für große Freiflächen

560er Serie: Kompakter Einstiegs-AP für Lager und andere Umgebungen mit mittlerer Dichte

518er Serie: Abdeckung von Innen-/Außenbereichen mit mehreren Befestigungsoptionen

Robuste Versionen sind ebenfalls erhältlich

Anwendungsfälle von Outdoor Access Points
AnwendungGelöste Herausforderungen
FertigungElektrisches Rauschen, Emissionen und Störfestigkeit
UmspannwerkSpezialisierte Kommunikationsnetze
TransportwesenSchock, Vibration, Stromunterbrechungen
VerkehrskontrollsystemSpezialisierte Verkehrssteuerungsnetze
Gekühltes LagerhausNiedrige Temperatur, Feuchtigkeit
Intelligente StadtHohe und niedrige Temperaturen und Luftfeuchtigkeit
SchiffeGeringer Platzbedarf für die Montage, Stromspitzen
VideoüberwachungKamerastromversorgung (PoE), Betrieb bei hohen Temperaturen
LandwirtschaftSpannungseinbrüche und -rippel, Remote-Verwaltung
CampusÜbergang zwischen Innen- und Außenbereichen

Vorteile von Outdoor Access Points

Geräte und Nutzer bleiben in einem widerstandsfähigen Netzwerk auch in schwierigen Umgebungen verbunden und produktiv – ohne Kompromisse bei Sicherheit, Leistung oder einfacher Betrieb. 

  • Robuste Outdoor APs erfüllen die Anforderungen von Unternehmen aller Art.
  • IoT-fähige Outdoor Access Points erleichtern die Bereitstellung und Verwaltung von Industrie- und standortbasierten Services.
  • Integrierte Sicherheitsfunktionen bieten richtlinienbasierte Durchsetzung und WPA3-Compliance im Rahmen von SASE.

Sind Sie startklar?